Isometrische Übungen machen das Training noch effektiver

 

Was bewirken schwache Muskeln?

Zu schwache Muskeln verursachen 80% aller Muskelschmerzen! Ohne Krafttraining verliert das "Muskelkorsett", das den Körper aufrecht hält und schützt, mit zunehmendem Alter an Stabilität. Sehnen, Bänder und Knochen werden schwächer. Die moderne Trainingsforschung hat gezeigt,

  • dass auch ohne schweisstreibendes Training Muskelgewebe und Knochensubstanz gestärkt und gefestigt werden können

  • und dass es selbst im hohen Alter noch möglich ist, Muskelkraft aufzubauen

 

Was macht Muskeln stärker?

Kraft wächst nur durch Widerstand, also durch Belastung. Die Belastung kann dynamisch (z.B. durch Heben einer Hantel) oder statisch (isometrisch) erfolgen, wie beim Drücken mit hoher Kraft gegen eine feste Wand. Zum Kraftzuwachs kommt es immer dann, wenn viele Muskelfasern angespannt sind - egal ob dynamisch oder statisch.

Beim dynamischen Krafttraining sind allerdings pro Übung mehrere Wiederholungen erforderlich, bis die Muskelfasern optimal stimuliert sind.

Beim isometrischen Training mit seiner durchgängig hohen Muskel-anspannung wird dagegen bei jeder einzelnen Übungsausführung ein Großteil der Muskelfasern aktiviert. Die Trainingszeit ist damit bedeu-tend kürzer. So berichtet unter anderem auch die Stiftung Warentest in Ihrem "Ratgeber Gesundheit - Fitness" von einem fünfmal schnelleren Muskelzuwachs.